Kleine Farbenlehre

Bei der Aquarellmalerei ist die Arbeit mit den Primärfarben von großer Bedeutung. Es gibt zwar sämtliche Farben fertig gemischt in Näpfchen oder Tuben zu kaufen, dennoch mischen viele Leute jede benötigte Farbe gemäß den Regeln der Farblehre selbst. Bevorzugt wird dabei die Mischung der Farben durch das Lasieren; also das schichtweise Übermalen.094D2DF6-4C7A-4AB6-B8F7-589641F00B5F

Im Allgemeinen kann man sagen, dass mit zarten und hellen Farbtönen begonnen und zu dunkleren Farben hingearbeitet wird. Das kommt einfach daher, dass die Möglichkeit einer nachträglichen Aufhellung der Farben nur bedingt besteht. Daher unbedingt immer erst hell anfangen und lieber nach und nach dunkler werden.

Unbenanntes_Werk 28

Ein Farbkreis besteht aus:

– drei primären Farben (rot, gelb und blau)

– drei sekundären Farben (Farben, die erzeugt werden, wenn Primärfarben miteinander vermischt werden wie grün, orange, lila)

– sechs tertiären Farben (Farben, die aus primären und sekundären Farben erzeugt werden, wie z.B. blau-grün, rot-violett u.s.w.).

Beim Farbkreis trennen wir auch die warmen Farben (rot, orange und gelb)
von den kalten Farben (blau, grün und lila).

15FB6197-8E2B-462F-987C-D0687F5ECD55

 

Den Farbkreis & alle weiteren Infos kannst du dir hier gerne ausdrucken oder abspeichern:

Kleine Farbenlehre

 

(Werbung freiwillig und unbezahlt)