Aquarell – Effekte

IMG_2932
Für einige besondere Effekte mit Aquarell bietet sich zusätzlich noch folgendes Material an:

  • Sprühflasche – sehr gut, um dein Blatt grundsätzlich großflächig anzufeuchten. Eine Sprühflasche eignet sich auch hervorragend, um einen „Watercolor-Background“ zu gestalten.
  • Zahnbürste – mit einer Zahnbürste kannst du noch Spritzer auf dein Bild machen, um ihm ein bisschen mehr „Leben einzuhauchen“ 😉 Funktioniert aber auch mit dem Pinsel ganz gut.
  • Schwämmchen für gewisse Strukturen wie z.B. Wolken
  • Frischhaltefolie – für Falteneffekte. Solang das Aquarell noch nass ist, gibst du einfach deine Frischhaltefolie drauf . Diese wirft Falten und wenn dein Bild trocknet, geben sich diese Falten auf dem Papier wider. Du kannst sie auch richtig „zusammenknüllen“ und dann auf die noch nassen Bereiche legen.
  • Salz für besondere Effekte. Es entzieht deinem noch nassen Bild das Wasser. Wenn du beispielsweise einen Mond malen möchtest, ist das mit dem Salz ein ganz schöner Effekt. Solange dein Bild noch nass ist, verteilst du einfach etwas Salz darauf. Erst wenn dein Bild richtig gut gezeichnet ist, kannst du das Salz wieder „abkratzen“. Je nach Körnung (grob oder fein) gibt es deinem Mond das gewisse Extra – Krater sozusagen.

    IMG_1243

  • Reis zieht Wasser, deshalb gibt es auch hier ein paar schöne Effekte, wenn du ein paar Reiskörner auf dein Bild legst. Funktioniert natürlich auch nur, solange dein Aquarell noch nass ist.
  • Watte /Ohrenstäbchen – du kannst beides zum aufsaugen von zu viel Wasser auf dem Papier verwenden oder für verschiedene Strukturen.
  • Mit Strohhalmen kann man die nasse Farbe noch etwas „verpusten“, um z.B. „Adern“ oder „Äste“ zu erzeugen.
  • Zahnstocher. Mit ihm kann man die Farbe „kratzen“ oder ziehen und auch wieder einige Strukturen in seinem Bild erzeugen.
  • Alkohol/Nagellackentferner – ein Tropfen davon auf deinem Bild macht auch ein paar schöne Effekte. Durch den Alkohol drückt es die Farbe etwas nach außen, so dass eine Art „Ring“ entsteht. Dafür eignet sich eine Pipette sehr gut.
  • Maskierflüssigkeit/Rubbelkrepp – es ist eine gummiartige Flüssigkeit, die man übermalen kann, ohne dass diese Stellen mit Farbe versehen werden. Wenn du direkt darüber malst und dein Bild gut getrocknet ist, kannst du diese einfach wieder „abrubbeln“ oder wegradieren. Die Stellen, an denen du die Maskierflüssigkeiten aufgetragen hast sind also noch weiß. Es gibt sie in flüssiger Form für die Verwendung mit einem Pinsel oder in Stift-Form.

IMG_1287     IMG_1284

Unbenanntes_Werk 17

Zu den Effekten selbst, gibt es bestimmt auch mal noch den ein oder anderen Eintrag 😉