HOME

Herzlich Willkommen im Reich des Handletterings und der Illustration.

Beim Handlettering geht es darum, aus gemalten Buchstaben schöne Wortbilder zu gestalten. Es handelt sich also um die Kunst des schönen Schreibens – Schriftkunst.

Das Handlettering wird in unterschiedlichen Arten aufgeteilt.

Handlettering bezeichnet die Buchstabenkunst von Hand. Die Buchstaben werden weniger geschrieben, sondern vielmehr kunstvoll gezeichnet. Hierbei geht es darum, aus von Hand gezeichnete Buchstaben kreative Wortbilder zu gestalten. Aus handgeschriebenen oder handgezeichneten Worten, Begriffen, Sprüchen und Zitaten entstehen einzigartige kleine Kunstwerke mit einer ganz persönlichen Note. Man sucht sich verschiedene Schriftarten aus, mischt Groß- und Kleinbuchstaben, variiert die Größe innerhalb der Wörter, verziert das Ganze noch mit Schmuckelementen und erhält so ein Gesamtkunstwerk.

Kalligrafie ist die klassische Kunst des schönen Schreibens. Kalligraphiert wird meist mit Feder oder Füller und Tusche/Tinte. Der Umgang mit einem Füllfederhalter ist schwieriger als man denkt, denn es bedarf sehr viel Übung. Schon im direkten Schreibprozess geht es darum schön zu schreiben, ohne späteres nachbessern.

Faux Calligraphy ist die sogenannte falsche oder fakeKalligrafie. Zunächst wird das Wort mit einem normalen Stift (z.B. einem Fineliner) geschrieben und anschließend die abwärts geschriebenen Linien verbreitert bzw. verdoppelt und je nach Wunsch ausgemalt oder mit einem Muster versehen. Die Faux Calligraphy ist besonders für Anfänger des Handletterings geeignet und lässt sich nahezu mit jedem Stift und auf jedem Untergrund anwenden.

Brushlettering – eine Art Unterkategorie vom Handlettering – wird mittels Pinsel (Brush = Pinsel) in Verbindung mit Aquarellfarbe, Wasserfarbe, Tusche und sonstiger verwendbarer Farbe oder eben mittels Pinselstift (= Brush Pen) geschrieben. Bei dem Aufstrich (also von unten nach oben) übst du keinen Druck auf den Stift aus. So entsteht eine dünne Linie. Bei dem Abstrich hingegen (also von oben nach unten) darfst du Druck auf den Stift ausüben, sodass ein dicker Strich entsteht.

BounceLettering ist eine weitere Variante des Brushletterings. Anstatt auf der Grundlinie werden die Buchstaben hier mal weiter oben und weiter unten geschrieben, sodass es aussieht, als würden die Buchstaben tanzen.Man erhält hier wieder einen ganz anderen Effekt, muss aber aufpassen, dass die Lesbarkeit vorhanden bleibt.

Hier einige Beispiele von Handletterings mit Illustrationen, die ich erstellt habe.

 

%d Bloggern gefällt das: